• Markenbotschafter – Corporate Influencer

    Zum aktuellen Stand in den Unternehmen: Studie zum Download

Titelbild der Studie

Markenbotschafter – Corporate Influencer

Zum Stand in den Unternehmen

Auswertung der Umfrage der Markenbotschafterschmiede – ein Angebot von Dr. Kerstin Hoffmann, Dezember 2019

Das Thema „Markenbotschafter/Corporate Influencer“ ist in sehr vielen deutschen Unternehmen angekommen – aber noch lange nicht in allen. In Sachen Fehlerkultur gibt es noch viel Nachholbedarf, ebenso in der Digitalstrategie. Aber es gibt auch viel Positives zu vermelden. Das hat eine Befragung unter rund 150 Entscheidern und Mitarbeitenden in überwiegend deutschen Unternehmen ergeben, die wir von September bis Ende November 2019 durchgeführt haben. Hier sind nun die ausführlichen Ergebnisse als Studie aufbereitet, die für Sie zum Download bereitsteht. 

Wie steht es um die Markenbotschafter in deutschen Unternehmen? Wie stark haben Entscheider das Thema Corporate Influencer auf dem Schirm? Sind die Mitarbeitenden motiviert sich zu engagieren, oder fühlen sie sich eher alleingelassen? Ziel der Umfrage war es, sich ein Meinungsbild und einen Eindruck von der Stimmung insbesondere in deutschen Unternehmen in Bezug auf das Thema Corporate Influencer zu verschaffen.

Um herauszufinden, wie weit die Entwicklungen bereits fortgeschritten sind, was die direkt Betroffenen darüber denken und wie sich Markenbotschafter-Engagement in das digitale Umfeld sowie die Kommunikationsstrategie einfügen: Dazu sollte die ausführliche Umfrage dienen.

In der Zeit vom 3. September bis 29. November 2019 haben sich insgesamt 147 Führungskräfte und Mitarbeitende aus Unternehmen an der Befragung beteiligt. Davon arbeiteten nach eigenen Angaben 111 Personen in Unternehmen mit deutschem Standort, weitere 13 in Österreich und der Schweiz, weitere 15 in der EU. Die weiteren Teilnehmenden gaben an, dass sie in internationalen Unternehmen tätig sind. Die Umfrage war ausschließlich in deutscher Sprache gehalten.

Die ausführlichen Ergebnisse liegen nun in Form einer Studie vor, die Sie auf dieser Seite kostenlos und ohne Anmeldung herunterladen können. Enthalten sind zahlreiche Grafiken, Zahlen und Zitate, eine ausführliche Bewertung der Ergebnisse bei den einzelnen Fragestellungen sowie ein Fazit.

Markenbotschafter-Newsletter abonnieren

Beim Abruf der Studie fragen wir – anders als viele andere Anbieter – keine Namen oder E-Mail-Adressen ab und schicken daher auch nichts hinterher. Wir freuen uns aber sehr, wenn Sie aktiv den Newsletter abonnieren. Vielen Dank!

Praktische Tipps und Tools, Informationen rund um das Thema „Markenbotschafter – Corporate Influencer“, Weiterbildung, Webinare und interessante Angebote: Wenn Sie sofort von Neuigkeiten erfahren wollen, aktivieren Sie einfach hier Ihr Abo für den kostenlosen Newsletter.  (Sie können ihn jederzeit kostenlos wieder abbestellen.)

*Pflichtfeld
Hinweis: Indem Sie auf „Abonnieren“ klicken, bestätigen Sie, dass die von Ihnen angegebenen Informationen an MailChimp zur Verarbeitung in Übereinstimmung mit deren Datenschutzrichtlinien und Bedingungen weitergegeben werden.
Hier finden Sie Informationen zu Inhalten und Datenschutz.

Über die Studie

Persönliche Vorbemerkung

Seit Ende 2016 mein erstes Buch zum Thema Markenbotschafter/Corporate Influencer erschienen ist, hat sich in diesem Bereich sehr viel entwickelt. Viele Unternehmen haben seither Corporate-Influencer-Programme aufgesetzt; wir selbst haben etliche Unternehmen in der Erarbeitung und Umsetzung solcher Projekte begleitet und dabei viele Erfahrungen gesammelt.

Für mein zweites Buch zum Thema,  „Markenbotschafter – Erfolg mit Corporate Influencern (Haufe, Frühjahr 2020), habe ich den aktuellen Stand gründlich recherchiert. Ich habe mit vielen Initiatoren und Projektleitern solcher Programm gesprochen. Zudem habe ich zahlreiche Führungskräfte sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Unternehmen interviewt, die sich in irgendeiner Form als Corporate Influencer engagieren; zum Teil innerhalb solcher Programme, zum Teil ohne dass es im Unternehmen eine explizite Markenbotschafter-Strategie gäbe.

Dabei ist die Idee entstanden, in einer größer angelegten Umfrage Entscheider*innen und Mitarbeitende zum Status in ihrem Unternehmen zu befragen, um einen aktuellen Eindruck und ein Meinungsbild zu gewinnen. Herausgekommen ist, so finde ich, eine sehr interessante und spannende Momentaufnahme vom Stand der Markenbotschafter und dem Bild der Corporate Influencer vor allem in deutschen Unternehmen und im DACH-Raum im ausgehenden zweiten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends.

Mein herzlicher Dank gilt all denen, die sich die Zeit genommen haben, die Fragen zu beantworten. Ebenso herzlich danke ich denjenigen, die Hinweise und den Link zur Umfrage in ihren Netzwerken geteilt und in ihren Unternehmen verteilt haben, so dass eine ansehnliche Zahl von Teilnehmenden zusammengekommen ist.

Ich freue mich, wenn Sie sich für die Studie interessieren – und natürlich auch, wenn Sie wiederum dazu beitragen, diese weiterzuverbreiten.

Sehr gerne möchte ich von Ihrer Meinung zu dieser Studie erfahren und mit Ihnen über das Thema im Gespräch bleiben. Wenn Sie mögen, treten Sie doch meiner LinkedIn-Gruppe bei:

Markenbotschafter – Erfolg mit Corporate Influencern

Ihre Kerstin Hoffmann, im Dezember 2019

Erkenntnisleitendes Interesse und Methode

Wie steht es um die Markenbotschafter in deutschen Unternehmen? Wie stark haben Entscheider das Thema Corporate Influencer auf dem Schirm? Sind die Mitarbeitenden motiviert sich zu engagieren, oder fühlen Sie sich eher alleingelassen? Ziel der Umfrage war es, sich ein Meinungsbild und einen Eindruck von der Stimmung insbesondere in deutschen Unternehmen in Bezug auf das Thema Corporate Influencer zu verschaffen.

Um herauszufinden, wie weit die Entwicklungen bereits fortgeschritten sind, was die direkt Betroffenen darüber denken und wie sich Markenbotschafter-Engagement in das digitale Umfeld sowie die Kommunikationsstrategie einfügen: Dazu sollte die ausführliche Umfrage dienen.

Sie richtete sich ausdrücklich an unternehmensinterne Beteiligte, also Unternehmensinhaber, Entscheider, Kommunikationsverantwortliche und Mitarbeiter in Unternehmen – nicht an Berater oder Einzelunternehmer.

Aufgrund der Form als öffentlich zugängliche, von den Befragten selbst auszufüllende Umfrage sind die Ergebnisse nicht repräsentativ, daher stand die Gewinnung eines Stimmungs- und Meinungsbilds im Vordergrund.

Zeitraum, Beteiligte, Geografie

In der Zeit vom 3. September bis 29. November 2019 haben sich insgesamt 147 Führungskräfte und Mitarbeitende aus Unternehmen an der Befragung beteiligt. Davon arbeiteten nach eigenen Angaben 111 Personen in Unternehmen mit deutschem Standort, weitere 13 in Österreich und der Schweiz, weitere 15 in der EU. Die weiteren Teilnehmenden gaben an, dass sie in internationalen Unternehmen tätig sind. Die Umfrage wurde mit dem Umfragetool von Google Docs erzeugt und durchgeführt. Sie war ausschließlich in deutscher Sprache verfügbar. Damit stammt die überwiegende Zahl der Antworten aus Deutschland und dem deutschsprachigen Raum.

Zielgruppen der Befragung und Zielgruppen-Selektion

Die Teilnehmenden wurden in der ersten Frage in drei Zielgruppen eingeteilt und dementsprechend unterschiedlich durch die Befragung geführt:

Die Gruppe der Unternehmensinhaber, Vorstand und C-Level, Kommunikationsentscheider und deren Mitarbeitende (Zielgruppe 1) erhielten zu Beginn zusätzlich mehrere Fragen zu Digitalstrategie, Kommunikationsstrategie sowie zu Planung und Umsetzung einer etwaigen Markenbotschafter-Strategie – also zu Bereichen, mit denen sie schwerpunktmäßig befasst sind. Zielgruppe 2 erhielt zwei Fragen zur Markenbotschafter-Strategie, in der ihre Sicht abgefragt wurde. Beide Zielgruppen wurden zur Fehlerkultur im Unternehmen befragt.

Beide Gruppen erteilten Auskunft über ihre Haltung zum Thema Corporate Influencer sowie ihr eigenes Engagement, über ihre persönliche Mediennutzung und ihre Bedürfnisse als Voraussetzung für ein Engagement als Corporate Influencer.

Die Fragestellungen sind im Folgenden transparent aufgelistet und den Zielgruppen zugeordnet.

Die Ausschluss-Zielgruppe (Zielgruppe 3) erhielt keine weiteren Fragen, sondern eine abschließende Erläuterung, mit der die Befragung beendet war.

Mehr Details zu Methodik und Zielgruppen finden Sie in der Studie selbst.

Download der Studie

Hinweis zur Nutzung

Das Dokument ist über einen öffentlichen Link direkt zugänglich. Sie dürfen aus der Studie mit Quellenangabe „Dr. Kerstin Hoffmann/Markenbotschafterschmiede“ im üblichen Umfang zitieren und das komplette Dokument auf direktem Weg, etwa per E-Mail, weitergeben. Ein Upload auf eigenen Webspace sowie eine Weitergabe gegen Entgelt sind nicht gestattet.

Bitte geben Sie zum Download diesen Link weiter: www.markenbotschafterschmiede.de/studie/

Werden Sie Teil der Markenbotschafter-Community

Sie sind Entscheider in einem Unternehmen? Sie interessieren sich für das Thema Corporate Influencer? Sie wollen Neuigkeiten erfahren? Werden Sie Mitglied in der LinkedIn-Gruppe „Markenbotschafter – Erfolg mit Corporate Influencern“, diskutieren Sie mit, liefern Sie Beispiele und berichten Sie von Ihren Erfahrungen aus der Praxis.

Aktuell

Buch-Cover Markenbotschafter Erfolg mit Coprorate Influencern

Das neue Buch ist da!

Markenbotschafter – Erfolg mit Corporate Influencern

Überblick, Strategie, Praxis, Tools